SEBASTIAN MÜLLER MACHT KOMMUNIKATIONSKONZEPTE FÜR FILM, KUNST UND KULTUR

ARBEITEN

KONTAKT

MONTAGE UND GEDANKEN

STORY

UMRISSE

Texten in Krisensituationen (M) heißt, die Lage zu begutachten und Gefahrenherde auszumachen. Die Risse im Gefüge auszuforschen: Projekte, die ins Stocken geraten sind, Partner, die abgesprungen sind, Uneinigkeiten, die das Ziel entgleiten lassen. Gute Texte schaffen strategische Andockpunkte und bilden die Basis für konzeptuelle Lösungsvorschläge. Sie können der Kitt (I) sein, um Projekte wieder voranzubringen.

UMRISSE

Texten bedeutet immer wieder, Strukturen und Grenzen alter Inhalte zu analysieren (R) und neue Fundamente zu legen. Es gestaltet den verbalen Umriss von Projekten (E), die an entscheidenden Wendepunkten stehen. Es gibt begriffliche Leitlinien vor und reagiert auf Veränderungen. Mit der inhaltlichen Flexibilität, die gerade gebraucht wird, und der konzeptuellen Strenge, die gerade nötig ist.

UMRISSE

Texten heißt, einen Riss zu wagen. Barrieren (S) aus Bisherigem und Gewohntem einzureissen. Kerben zu schlagen, alte Grenzen zu überwinden und ungenutzte Potenziale von Projekten zu realisieren. Die richtige Botschaft, das entscheidende Wort, der überraschende Kontrapunkt können den Blick auf neue Perspektiven ausrichten, ein neues Kapitel einläuten, die Wahrnehmung der eigenen Position verändern. Sie können eine Zäsur in der Erscheinung eines Projekts und seiner Begegnung mit seinen LeserInnen, UserInnen und RezipientInnen sein.

ANALYSE

E

Künstler fragen mich, ob ich eine kurze Rede für ihre aktuelle Ausstellung oder einen Text für ihr aktuelles Portfolio schreibe. RegisseurInnen und FilmproduzentInnen benötigen eine Synopsis für den Release ihres neuen Films oder engagieren mich über mehrere Monate hinweg, um ihre Konzepte für Filmförderanträge lektorieren zu lassen. Andere KundInnen benötigen ein Kommunikationskonzept für alle Ebenen ihres Auftretens: vom ersten Wort auf der Startseite ihrer Website, über Leitlinien für Social-Media-Posts, bis hin zum sprachlichen Wiedererkennungswert ihrer Pressemitteilungen. Groß, klein, dazwischen, schreibend, korrigierend, beratend: jedes Projekt bringt seinen eigenen Reiz mit sich.

I

In stressigen Phasen schaffen detaillierte Briefings und Rücksprachen und zeitlich konkret vereinbarte Arbeitsschritte ein stressfreies Setting für die Arbeit am Content, das auch im gesamten Projekt überhitzte Prozesse entschleunigen sowie Fokus und Konzentration wieder aufbauen kann.

M

Krisen- und Stresssituationen sind Ausnahmezustände, die sich negativ auf die Gestaltung und Vermittlung der Kernaussagen und inhaltlichen Konsistenz eines Projekts auswirken.

R

Oft höre ich zunächst einfach nur zu. Lasse meine/n KundIn oder meine Kunden über ihre Vorhaben, ihre Arbeit, ihre Wünsche und Erwartungen an mich sprechen. Ihre Stimme und ihr Sprechen ist mein erstes Material. Meine ersten Notizen entstehen aus der Beobachtung. Erst im zweiten Schritt, wenn wir den Bereich unseres Projekts gemeinsam abgesteckt haben, sammle ich alles, was es von meinen KundInnen, ihren Werken und Produkten zu lesen, zu sehen, zu hören, zu schmecken, zu berühren und zu recherchieren gibt.

S

"Ich schätze euren Einsatz, eure Zuverlässigkeit, eure Talente und eure unglaublich angenehme Art sehr. Ihr seid extrem tolle Arbeitskollegen und Koop-Partner!" (Alexandra Valent / Arbeiten / Projekt 7)

S

Gerade im Kultur- und Kreativbereich begegne ich immer wieder sehr klassischen Strategien, die eigene künstlerische, musikalische, performative oder filmische Arbeit zu vermitteln. Diese Strategien müssen aber nicht immer die richtigen sein. Die Schnittstellen von Kunst, Kultur, Branding und Kommunikation bieten viel unausgeschöpftes Potenzial, das oft genug ungenutzt bleibt. Diese Potenziale zu erkennen und vor einem ersten Text- oder Konzeptentwurf meine KundInnen zu überzeugen, mit mir gemeinsam einen neuen Weg einzuschlagen, ist ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit.

Ü

"Du hast uns wirklich von den ersten wirren Auswüchsen dieser Idee bis zum letzen Satz der Pressematerialien begleitet. Es war sehr cool und sowas von unverzichtbar, dich dabei zu haben." (Elsa Kremser / Arbeiten / Projekt 1)

A A B E E I L L M N R S S T Ü